Das sagt die Lieblingsstellung über Frauen und Männer aus

Die Lieblingsstellung von Mann und Frau sagt mehr über den Charakter aus, als du denkst. Wir verraten dir, welcher Typ welche Position am liebsten hat.

Das sagt die Lieblingsstellung über Frauen und Männer aus

Es gibt viele Gründe, warum eine gewisse Sexposition zur Lieblingsstellung wird: Entweder fühlt sie sich besonders gut an oder aber man kann dabei einen Charakterzug besonders gut ausleben. Den zweiten Punkt schauen wir uns mal anhand von drei Stellungen genauer an und sagen dir, was Frau und Mann beim Sex über sich und die eigene Persönlichkeit verraten.

Missionarsstellung: Souverän und sicherheitsliebend

Die Missionarsstellung ist der Klassiker unter den Positionen, in der sich Partner lieben. Frauen und Männer, die sie als Lieblingsstellung angeben, brauchen nicht das große Abenteuer. Sie gehen beim Liebesspiel gerne auf Nummer sicher und wissen die vertrauten Dinge im Leben zu schätzen. Dabei ist ihnen ganz egal, ob andere das langweilig finden. Selbst wenn?! Liebhaber der Missionarsstellung wissen, was sie bekommen, und lieben es, ihrem Partner ganz nah zu sein und intensive Blicke und Küsse beim Sex auszutauschen. Ein zu abenteuerlustiger Partner wäre ihnen viel zu anstrengend – sie sind bescheiden und damit sehr zufrieden.

Reiterstellung: Ein Geben und Nehmen

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Wenn Frauen und Männer die Reiterstellung als ihre Lieblingsstellung angeben, hat das zumeist unterschiedliche Gründe. Dem Mann gefällt daran etwa, dass er seiner Freundin die Möglichkeit geben kann, sich voll auszuprobieren, ihre Bedürfnisse eigenständig zu befriedigen und sie dabei zu beobachten. Er ist ein genussvoller Mensch, der sehr aufmerksam ist und seine Umgebung ganz genau im Blick hat. Manchmal ist er allerdings auch zu rücksichtsvoll und möchte allen Ansprüchen gerecht werden. Da hilft es, dem Mann gelegentlich zu vermitteln, dass er nicht so kritisch mit sich sein muss.

Die Frau, die in der Reiterstellung aufgeht, übernimmt gerne die Kontrolle. Sie schnappt sich, was sie will und hat ein starkes Durchsetzungsvermögen. Außerdem liebt sie Sexualität und hat auch keine Scheu, das zu zeigen.

Doggy Style: Leidenschaftliche Machtspiele

Der Sex von hinten im Doggy Style hat für viele etwas Verruchtes. Er gilt als besonders wild und leidenschaftlich. Ein Mann, der es liebt, seine Freundin a tergo zu beglücken, gilt als unglaublich anziehend. Er ist leicht dominant, leidenschaftlich und in gewisser Weise auch unnahbar. Deshalb fliegen viele Frauen auf diesen Typen. Er ist schwer zu durchschauen und abenteuerlustig – mit ihm wird es sicher nicht langweilig.

Perfekt, wenn er eine Frau findet, deren Lieblingsstellung ebenfalls die Hündchenstellung ist. Denn sie hat durchaus nichts dagegen, das Ruder auch mal abzugeben und die Liebkosungen des Partners in seinem Rhythmus zu genießen. Unterwürfig ist sie dabei aber nicht unbedingt. Sie weiß es einfach zu schätzen, von Zeit zu Zeit die Kontrolle abzugeben.

Aber wie wir wissen: Menschen sind so vielfältig! Natürlich lässt sich einer Person nicht bloß eine einzige Charaktereigenschaft aufgrund ihrer sexuellen Vorlieben zuschreiben. Aber wer weiß, vielleicht erkennst du dich ja in der einen oder anderen Beschreibung wieder?

Main image
Logo

Verwandte Artikel