Das sind die 3 häufigsten Paar-Probleme beim Sex

Probleme beim Sex sind in langjährigen Beziehungen keine Seltenheit. Damit aus Lust kein Frust wird, findest du hier einige Tipps, um dagegen anzugehen.

Das sind die 3 häufigsten Probleme beim Sex

Eigentlich gilt Sex als die schönste Nebensache der Welt. Alltagsstress beispielsweise kann sich aber ab und zu negativ auf das Liebesleben auswirken. Probleme beim Sex sind dann häufig die Folge. Sollte es im heimischen Schlafzimmer mal eher auf Sparflamme kochen, dann besteht noch lange kein Grund zur Panik. Denn es ist ganz normal, dass die Intimität in den verschiedenen Phasen einer Beziehung variiert. Mit diesen 3 Problemen beim Sex kämpft vermutlich jedes Paar einmal im Laufe der Partnerschaft. Das Gute vorweg: Für alle gibt es eine Lösung.

1. Routine hat sich eingeschlichen

Am Anfang eurer Beziehung konntet ihr kaum die Finger voneinander lassen. Ständig habt ihr neue Dinge im Schlafzimmer ausprobiert. Inzwischen wisst ihr ganz genau, was dem anderen gefällt – was keineswegs schlecht ist. Doch hin und wieder kann sich so Routine ins Liebesleben einschleichen.

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Bevor aus Lust dann Frust wird, ist es ratsam, das Problem offen anzusprechen. Kommunikation in einer Partnerschaft ist wichtig. Nur, wenn ihr eure Wünsche und Sorgen besprecht, könnt ihr sie auch gemeinsam lösen. Falls du euren Sex zu routiniert findest, dann lass es deinen Liebsten wissen. So könnt ihr gemeinsam für mehr Abwechslung im Schlafzimmer sorgen.

2. Zeit ist knapp

Ein weiteres Problem beim Sex kann Zeitmangel sein. Zwischen Arbeit, Freunden, Hobbys und Haushalt kommen romantische Stunden zu zweit häufig zu kurz. Und nach einem langen Tag im Büro fehlt für aktive Zweisamkeit manchmal außerdem noch die Energie. Die Lösung könnte in dem Fall ein fest vereinbartes Sex-Date sein, also ein Termin, den ihr auf jeden Fall für euch festhaltet.

Wenn ihr dennoch nicht zueinander findet, kann auch ein ehrliches Gespräch Klarheit bringen. Vielleicht gibt es ja einen Grund, dass es vermeintlich keine freie Minute mehr für Zweisamkeit gibt. Nur, wenn ihr eure Probleme ansprecht, könnt ihr an einer gemeinsamen Lösung arbeiten.

3. Unterschiedliche Sex-Wünsche

Einer würde am liebsten überall und jederzeit Sex haben, der andere eher nicht. Treffen zwei unterschiedliche Lust-Level aufeinander, kann es schon mal zu Problemen beim Sex kommen. Auch in puncto sexueller Vorlieben scheiden sich manchmal die Geister. Während der eine offen für Experimente ist, bevorzugt der andere klassische Liebesspiele.

Hier greift wieder die goldene Regel für sämtliche Beziehungsprobleme: Redet miteinander! Kommunikation und Ehrlichkeit sind das A und O in einer gut funktionierenden Partnerschaft. Beim Thema Sex ist neben Fingerspitzengefühl zusätzlich noch Timing gefragt. Es ist ratsam, darüber zu reden, weshalb es im Bett gerade nicht so rund läuft.

Im Idealfall überfällst du deinen Liebsten aber nicht direkt nach Feierabend mit deinen Wünschen. Pass einen ruhigen Moment ab, sprich deine Sorgen und Ängste vielleicht bei einem netten Dinner mit seinem Lieblingsessen an. Mit ein wenig Geduld und Verständnis füreinander könnt ihr eure Sex-Probleme gemeinsam bewältigen.

Main image
Logo

Verwandte Artikel