Gleitgel und Kondom: So wird’s eine sichere Sache

Gleitgel und Kondom können zu einer gefährlichen Kombination werden, wenn du auf das falsche Gleitmittel setzt. Darauf solltest du achten.

Gleitgel und Kondom: So wird’s eine sichere Sache

Grundsätzlich ist es kein Problem, ein Kondom und Gleitgel zusammen zu verwenden. Allerdings solltest dabei genau darauf achten, was für ein Produkt du benutzt. Denn nicht jedes Gleitgel  verträgt sich mit Kondomen.

1. Finger weg von ölhaltigem Gleitgel

Bei Gleitgel wird zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden: Es gibt Produkte auf Wasser-, Silikon- und Ölbasis. Viele mögen Gleitmittel mit Öl am liebsten, weil sie schön geschmeidig sind und für lang anhaltende Feuchtigkeit sorgen. In Kombination mit einem Kondom solltest du Gleitgel auf Ölbasis allerdings nicht verwenden. Denn das Öl greift Latex an, sodass die Gefahr besteht, dass das Kondom reißt. Es können auch winzig kleine Risse entstehen, die mit bloßem Auge gar nicht sichtbar sind. Spermien passen allerdings problemlos hindurch. Ausnahme sind latexfreie Kondome, die aus Polyurethan oder AT-10 gefertigt sind. Wenn du dir nicht sicher bist, aus welchem Material das Kondom ist: Finger weg von ölhaltigem Gleitgel.

2. Auf Kondomverträglichkeit achten

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Wasser- und silikonhaltiges Gleitgel und Kondom sind dagegen meist eine sichere Kombination. Trotzdem solltest du beim Kauf darauf achten, dass sich auf der Verpackung des Gleitgels ein Hinweis befindet, dass es für die Benutzung mit Kondomen geeignet ist. Wenn es als "kondomverträglich" oder "kondomgeeignet" gekennzeichnet ist, bist du auf der sicheren Seite.

3. Spontan zum Massageöl greifen? Schlechte Idee

Mitten im Liebesspiel denkt ihr euch, ein bisschen mehr Flutschigkeit könnte jetzt nicht schaden? Das passiert nicht selten, wenn ihr Gleitgel auf Wasserbasis benutzt, da es nicht so lange für Feuchtigkeit sorgt wie Silikon-Gleitgel. Auch wenn die Flasche mit dem Massageöl für die erotische Massage beim Vorspiel noch griffbereit steht: Lasst es! Diese Kombination ist genauso riskant wie ölhaltiges Gleitgel und Kondom. Das gilt übrigens auch für alle Gleitgel-Ersatzmittel, die Öle oder Fette enthalten, zum Beispiel Vaseline oder Kokosöl. Wenn für euch Massagen zum Sex dazugehören, ist ein 2-in1-Gleitgel eine gute Idee. Diese Produkte eignen sich für geschmeidige Massagen und sorgen beim Sex für extra Feuchtigkeit, ohne das Kondom zu beschädigen.

4. Gleitgel niemals in das Kondom geben

Manchmal scheinen Kondome einfach nicht über den Penis passen zu wollen. Gleitgel unter das Kondom zu geben, scheint da eine gute Idee zu sein. Ist es aber ganz und gar nicht. Denn wenn sich das Gleitgel im Kondom befindet, kann es beim Rausziehen des Penis aus der Scheide sehr leicht abrutschen. Gleitgel gehört einzig und allein von außen auf das Kondom.

Verwandte Artikel