Mieser Sex: 5 mögliche Ursachen, warum es im Bett nicht läuft

Im Bett läuft's bei dir nicht so rund, wie du es gerne hättest? Mieser Sex kann verschiedene Ursachen haben. Vielleicht liegt's an einem dieser Gründe?

Mieser Sex: 5 mögliche Ursachen, warum es im Bett nicht läuft

Machen wir uns nichts vor: Nicht immer versetzt dich eine Liebesnacht in höchste Euphorie. Jeder hat mal einen schlechten Tag beziehungsweise: schlechten Sex. Das kann verschiedene Ursachen haben. Auch äußere Faktoren spielen dabei eine Rolle – daher solltest du nicht sofort deine Fähigkeiten oder die deines Partners anzweifeln.

Mieser Sex hat aber auch etwas Tröstliches: Nur dadurch lernst du, richtig guten Sex so wirklich zu schätzen. Du bekommst eine genaue Vorstellung davon, was dir keinen Spaß macht, und kannst deinen Partner dann besser anleiten, auf deine Wünsche einzugehen.

1. Mieser Sex durch falsches Essen

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Ein fettiger Braten zum Abendessen oder eine Riesenportion Nudeln machen zwar satt und zufrieden, aber auch träge. Danach ist der Magen gut gefüllt und die Motivation, sich noch auf eine wilde Liebesnacht einzulassen, geht gegen null. Dazu kommt möglicherweise noch der Gedanke, dass man den aufgeblähten Bauch jetzt besser einziehen oder gar nicht zeigen sollte. Ein echter Abturner!

Tipp: Gemüse, mageres Fleisch oder aphrodisierende Lebensmittel machen genauso satt – und im besten Fall auch noch scharf. Oder ihr verlagert das Abendessen mit einigen Zutaten, die sich zugleich fürs Liebesspiel einsetzen lassen, einfach direkt ins Bett .

2. Mieser Sex durch zu wenig Bewegung

Serotonin, Dopamin, Adrenalin und Testosteron – ja, auch bei Frauen – gehören zu den Hormonen, die der Körper beim Sport freisetzen soll. Und dieser Cocktail an Botenstoffen macht glücklich, schlank und Lust auf Sex. Wenn du in der letzten Zeit die Couch selten verlassen hast oder kaum vom Schreibtischstuhl runtergekommen bist, ist das vielleicht der Grund dafür, dass der Sex in der letzten Zeit nicht so prickelnd war.

Tipp: Ein gemeinsames Workout mit dem Partner motiviert besser. Und die Aussicht auf aufregenden Bettsport im Anschluss sollte auch die größeren Bewegungsmuffel vom Sofa locken.

3. Laufender Fernseher sorgt für schlechten Sex

Egal, ob im Schlaf- oder im Wohnzimmer: Der Fernseher gehört ausgeschaltet, wenn euer Schäferstündchen ansteht. Mieser Sex ist quasi vorprogrammiert, wenn du mit halbem Auge noch mitverfolgen willst, wer im Krimi der Mörder ist, während dein Partner versucht, dich zu verführen.

Tipp: Wollt ihr nicht bei Stille miteinander schlafen, macht doch lieber den passenden Soundtrack an. Auch ein erotisches Hörspiel oder ein geschmackvoller Erotikfilm können anregend wirken.

4. Zu viel Stress = mieser Sex

Der Kopf: voll mit Gedanken. Der Kalender: voller Termine. Kein Wunder, dass du dann nicht abschalten kannst und beim Sex nicht bei der Sache bist. Stress setzt Hormone frei, die zu Unlust führen. Dein Partner kann das spüren und könnte im Gegenzug verunsichert werden.

Tipp: Tue dir selbst einfach mal was Gutes, um wieder entspannen zu können. Bei den einen hilft eine Shopping-Tour, bei den anderen ein Wellness-Nachmittag im Spa oder Relaxen in der Badewanne. Danach läuft es auch wieder besser im Bett.

5. Zu tief ins Glas geschaut

Ihr wollt euch einen romantischen Abend mit Candle-Light-Dinner und ein paar Gläschen Wein machen. Doch aus den Gläsern sind plötzlich zwei Flaschen geworden und plötzlich läuft so gar nichts mehr. Alkohol macht locker, kann bei übermäßigem Konsum aber die Empfindsamkeit herabsetzen und bei ihm zu Erektionsproblemen führen. Was daraus resultiert? Mieser Sex.

Tipp: Mit Wasser verdünnte Weinschorle steigt nicht so leicht zu Kopf. Auch muss es nicht immer Alkohol sein. Ein Fruchtcocktail oder ein leckerer Smoothie sind gesund und machen das Dinner ebenfalls zu etwas Besonderem.

Verwandte Artikel