Offene Beziehung führen: 6 goldene Regeln, damit sie funktioniert

Dein Schatz und du liebt euch, aber ihr habt Lust auf Sex mit anderen? Dann könnt ihr eine offene Beziehung führen. Mit diesen Regeln klappt das Arrangement.

Offene Beziehung führen: 6 goldene Regeln, damit sie funktioniert

Eine offene Beziehung zu führen bedeutet nicht, dass du oder dein Freund plötzlich mit allen schlafen dürft, die nicht bei drei auf den Bäumen sind. Sie funktioniert nur, wenn ihr klare Regeln miteinander vereinbart und euch grenzenlos vertraut.

1. Offene Beziehung: Regeln nützen nichts, wenn sie nicht zu dir passt

Bevor ihr das Experiment "offene Beziehung" wagt, solltest du ganz ehrlich zu dir sein und in dich gehen. Ist das wirklich eine Beziehungsform, die zu dir passt und dich glücklich macht? Frag dich aufrichtig, wie wichtig dir sexuelle Treue in einer Partnerschaft ist. Wenn es dir beispielsweise schwerfällt, Sex und Liebe zu trennen, ist eine offene Beziehung nichts für dich. Hast du damit kein Problem und dein Schatz auch nicht, könnt ihr es aber einfach mal ausprobieren.

2. Klare Absprachen treffen für offene Beziehung

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Ganz wichtig: Stellt eure eigenen Regeln auf, wie ihr eure offene Beziehung führen wollt. An diese Regeln müsst ihr euch streng halten, sonst ist das Vertrauen angeknackst. Legt unmissverständlich fest, was erlaubt und was verboten ist. Darf jeder mit jedem schlafen? Oder sind bestimmte Personengruppen wie Freunde und Ex-Partner tabu? Wo dürfen sexuelle Abenteuer ausgelebt werden? Nur außerhalb oder auch zu Hause?

3. Safer Sex bei One-Night-Stands nicht vergessen!

Von den Regeln für eine offene Beziehung gibt es nur eine, die indiskutabel ist: Safer Sex. Wenn ihr mit anderen Personen schlaft, schützt euch mit Kondomen. Nur so könnt ihr die als entspannt und frei geplante Beziehung sicher genießen.

4. Ehrlich währt am längsten: Miteinander reden stärkt die Beziehung

Die Offenheit in der Beziehung bezieht sich nicht nur auf Sexualkontakte, sondern sollte auch in den eigenen vier Wänden gelten. Redet ehrlich miteinander über eure Ängste, Sorgen, Träume und Bedürfnisse. Auf diese Weise wissen du und dein Schatz immer, woran ihr miteinander seid. Inwieweit ihr detailliert über eure Abenteuer erzählt, bleibt euch überlassen. Wichtig ist, dass ihr sagt, wenn es euch zu viel wird.

5. Vertrauen ist alles: Offene Beziehung führen

Ob in einer geschlossenen oder offenen Beziehung: ohne Vertrauen geht gar nichts. Wenn du deinen Partner sozusagen freigibst für sexuelle Erlebnisse mit anderen Frauen, musst du dich blind darauf verlassen können, dass er sich an eure Regeln hält. Und umgekehrt.

6. Offene Beziehung: Was tun bei Gefühlschaos und Eifersucht?

Kommt Eifersucht ins Spiel oder fahren deine Gefühle Achterbahn, müsst ihr die offene Beziehung nicht gleich beenden. Sprich deine Sorgen und Empfindungen offen an und versuche zu ergründen, woher deine Ängste kommen. Oft hat Eifersucht weniger mit dem Partner als mit einem selbst zu tun. Wenn du dich sehr unsicher fühlst, kannst du mit deinem Schatz andere Regeln vereinbaren, mit denen du besser zurecht kommst. Womöglich ist es aber auch sinnvoll, die Beziehung wieder zu schließen.

Verwandte Artikel