Vaginal, oral, anal: Sex wird laut Studie immer abwechslungsreicher

Millennials sind prüde? Von wegen! Eine Studie zeigt, dass sie in puncto Abwechslung beim Sex die älteren Generationen in den Schatten stellen.

Abwechslung beim Sex: Warum Millennials laut Studie vielfältig lieben

Den Millennials wird ja so einiges nachgesagt: Sie seien faul, smartphonesüchtig und hätten keine Lust auf Sex. Doch insbesondere Letzteres stimmt augenscheinlich nicht ganz. Wie eine britische Studie ergab, setzt die Generation Y zumindest auf Abwechslung beim Sex.

16- bis 24-Jährige plaudern aus dem Nähkästchen

Für die Untersuchung taten sich die London School of Hygiene, das University College London und das NatCen Social Research Institute zusammen. In den Jahren 1990/91 und 2010/12 führten  die Wissenschaftler Interviews mit insgesamt 45.000 Teilnehmern. Die Probanden waren zum Zeitpunkt der Erhebung zwischen 16 und 24 Jahre alt. Jetzt wurden die Ergebnisse veröffentlicht – und es zeigt sich, dass die Generation Y beim Sex deutlich mehr erlebt als ihre Vorgänger.

Millennials lieben es abwechslungsreich

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

In Sachen Häufigkeit wurden Millennials immer wieder als Sexmuffel abgestempelt. Doch jetzt stellt sich heraus: Auch wenn sie sich weniger häufig zwischen den Laken tummeln, die Generation Y liebt sich abwechslungsreich. Der Anteil der 16- bis 24-Jährigen, die im vorangegangenen Jahr Vaginal-, Oral- und Analsex hatten, ist rasant gestiegen. 1990/91 ergaben die Auswertungen noch, dass rund jeder Zehnte all diese Sexpraktiken ausprobiert hatte. Zehn Jahre später waren die Befragten deutlich (s)experimtierfreudiger. Jede fünfte Frau und jeder vierte Mann hatte im Jahr zuvor sowohl Vaginal-, Oral- als auch Analsex.

Die Aufklärung hinkt hinterher

Die Studienautorin Ruth Lewis war von den Ergebnissen wenig überrascht. Der "sich rapide ändernde soziale Kontext und die vielfältigen Einflüsse auf das Sexualverhalten" würden sich absolut in der Studie wiederfinden. Dennoch sei die Forschung absolut wichtig und sollte auch regelmäßig wiederholt werden. Denn: Je mehr Abwechslung es beim Sex gibt, desto vielfältiger sollte auch die Aufklärung sein. Natürlich spricht nichts dagegen, sich auszuprobieren – trotzdem ist es wichtig, über Risiken und passende Verhütung Bescheid zu wissen.

Verwandte Artikel