Was uns Tanzen über Sex lehrt

Insbesondere Profis sagen: Tanzen IST Sex! Und an ihrer Aussage ist etwas dran. Wie wir uns auf der Tanzfläche bewegen, sagt viel über unser Liebesleben aus.

Was uns Tanzen über Sex lehrt

Clubs, Diskotheken und Bars mit Tanzfläche sind wohl die beliebtesten Orte, um zu flirten, was das Zeug hält. Das hat ganz einfache Gründe: Beim Tanzen kommen wir uns – ähnlich wie beim Sex – sehr nah, haben viel Körperkontakt, bewegen uns intensiv und tauschen tiefe Blicke aus. Ganz schön erotisch! Und dabei können wir sogar noch einiges für unser Liebesleben lernen.

Warum Tanzen so sexy ist

Tanzen und Sex – das sind zwei Bewegungsformen, die von unserer Leidenschaft gesteuert sind und bei denen wir uns idealerweise so richtig fallen lassen und ausdrücken können. Tatsächlich gilt Tanzen auch als die Sportart, die Sex am ähnlichsten ist. Es liegt auf der Hand: Wir kommen uns näher, reiben unsere Körper rhythmisch aneinander und entfachen so das Feuer zwischen uns.

Sind Tänzer die besseren Liebhaber?

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Weil die heißen Bewegungen als so erotisch wahrgenommen werden, hat sich auch der Glaube entwickelt, dass Tänzer besonders gut im Bett sind. Aber was bedeutet schon 'gut im Bett'? Das ist immerhin eine individuelle Auslegungssache. Einige mögen es wild und intensiv, andere törnen sanfte romantische Annäherungsversuche an. Deshalb lassen sich Tänzer nicht per se als die besten Liebhaber überhaupt beschreiben.

Festzuhalten ist dennoch, dass sich das Tanzen positiv auf den Sex auswirken kann. Denn: Wer oft zur Musik die Hüften schwingt, entwickelt zumeist ein gutes Körperbewusstsein. Und insbesondere im Paartanz kommt noch eine weitere Komponente hinzu: Partner lernen, bewusst auf ihr Gegenüber einzugehen und auf es zu reagieren. Und genau dieses Zusammenspiel ist das, was ein erfüllendes Sexleben ausmacht: ein Geben und Nehmen. Wenn beide Sexualpartner aufeinander hören, sich mit den Empfindungen des anderen auseinandersetzen und auf Wünsche und Präferenzen eingehen, lässt die knisternde Stimmung im Schlafzimmer nicht lange auf sich warten.

Fazit

Tanzen und Sex sind sich wirklich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Beide speisen ihre Leidenschaft aus der Lust an Empfindungen und Bewegungen und so entsteht ein erotisches Spiel, das fast jeden in seinen Bann zieht. Wichtig: Beim Tanzen und beim Sex kommt es nicht darauf an, dass du deine Hüften perfekt wie eine lateinamerikanische Tänzerin schwingen kannst, sondern nur darauf, dass du dich selbst wohlfühlst und auf die Musik und/oder deinen Partner eingehst. Lass dich fallen und genieße die intensiven Momente – egal, ob beim Tanzen oder beim Sex.

Main image
Logo

Verwandte Artikel