Zervix-Orgasmus: Was der Muttermund mit unserer Lust zu tun hat

Hast du schon mal was vom Zervix-Orgasmus gehört? Wie du ihn erleben kannst, erfährst du hier.

Zervix-Orgasmus: Was der Muttermund mit unserer Lust zu tun hat

Für frischen Schwung im Liebesleben bist du immer offen! Wie wäre es dann mit einem Zervix-Orgasmus? Diese Art von Höhepunkt ist für Frauen besonders intensiv. Was genau dahinter steckt und wie du neues Lustempfinden erleben kannst, erklären wir hier.

Was ist ein Zervix-Orgasmus?

Als Zervix oder auch Cervix uteri bezeichnen Mediziner den Gebärmutterhals. Ein Teil davon ist der Muttermund. Nun fragst du dich, was das mit einem sexuellen Höhepunkt zu tun hat? Nun, wird die Zervix richtig stimuliert, kannst du einen Zervix-Orgasmus erleben. Der wird von der Sexologin Kristie Overstreet als sehr "stark" beschrieben und kommt in tiefen Wellen daher. Man spüre die Lust im ganzen Körper, erklärt sie in der "Marie Claire". Genau genommen sei der Muttermund-Orgasmus ein vaginaler, nur eben intensiver.

Langsame Vorbereitung

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Da der Gebärmutterhals sehr empfindlich ist, solltest du dich ganz langsam herantasten und deine Zervix erforschen. Am einfachsten lässt sich der Muttermund wenige Tage vor dem Einsetzen deiner Periode ertasten. Führe dafür am besten vorsichtig einen Finger in die Vagina ein. Circa 7 bis 15 Zentimeter am Ende der Scheide findest du den Muttermund. Falls er geöffnet ist, kannst du eine deutliche Vertiefung spüren. Ist er geschlossen, fühlst du eine leichte Unebenheit.

Dann kannst du behutsam die sensible Zone erkunden. Massiere die Stelle leicht oder übe sanften Druck aus. So kannst du herausfinden, welche Berührungen dir gefallen und welche nicht. Empfindest du die Stimulation als unangenehm, weil es zum Beispiel leicht wehtut oder drückt, ist es natürlich völlig in Ordnung, wenn du dich gegen das Experiment Zervix-Orgasmus entscheidest. Es gibt schließlich noch andere Methoden, um intensive Orgasmen zu erleben. Falls es dir aber gefällt, kannst du die Zervix-Stimulation gemeinsam mit deinem Partner ausprobieren.

Zervix-Orgasmus: Was der Muttermund mit unserer Lust zu tun hat
Als Erstes solltest du einmal ausprobieren, ob dir die Zervix-Stimulation überhaupt gefällt. (© 2018 Kaspars Grinvalds, Shutterstock)

Schritt für Schritt zum Zervix-Orgasmus

Für Männer, die einen längeren und größeren Penis haben, ist es einfacher, die Zervix zu stimulieren. Durch die Berührung der Eichel am Muttermund werden die sich dort befindenden Nervenenden erregt. Falls das beste Stück deines Freundes etwas kleiner ist, gibt es aber andere tolle Möglichkeiten, heiße Schäferstündchen zu genießen.

Nun aber zum Zervix-Orgasmus! Um diese Art von Höhepunkt zu erleben, ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Und der hat, wie bereits erwähnt, etwas mit deinem Zyklus zu tun. Kurz bevor du deine Periode bekommst, liegt der Muttermund nämlich etwas tiefer und kann so leichter stimuliert werden. Dann kann es losgehen. Startet am besten in der Missionarsstellung. Wenn du deine Beine anziehst, kann dein Partner tiefer eindringen und damit die Zervix leichter erreichen.

Um den Muttermund zu stimulieren, sind langsame, kreisende Bewegungen mit der Penisspitze ideal. Lasst euch Zeit und versucht nicht zum Orgasmus vorzupreschen! Falls sich langsam ein Höhepunkt bei dir anbahnt, heißt es Positionswechsel. Setzt das Liebesspiel im Doggy Style fort, denn in dieser Stellung kann dein Partner noch tiefer in dich eindringen und deine Zervix weiter stimulieren – und dem zervikalen Höhepunkt steht nichts mehr im Wege!

Main image
Logo

Verwandte Artikel