200 Millionen Singles: Bekommt Facebook bald eine Dating-Funktion?

Facebooks Mission, die Welt miteinander zu vernetzen, geht in die nächste Runde: Gründer Mark Zuckerberg arbeitet an einer Dating-Funktion!

200 Millionen Singles: Bekommt Facebook bald eine Dating-Funktion?

Bye-bye Tinder und Co.! Dating-Apps bekommen einen heißen Konkurrenten: Facebook. Wie Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz F8 bekannt gab, will er das soziale Netzwerk weiterentwickeln, um die Welt noch besser zu vernetzen. Seinen Fokus legt er dabei jetzt unter anderem auf die Singles.

200 Millionen Singles

"Auf Facebook haben 200 Millionen Menschen ihren Status als Single angegeben – hier gibt es eindeutig etwas zu tun", so Zuckerberg auf der Fachkonferenz. Facebook will nicht nur sicherer werden, sondern auch vielseitiger. Warum also nicht die Daten der User nutzen, um ihnen online bei der Partnersuche behilflich sein zu können? Das sei einer der nächsten Schritte, die Facebook angehen möchte. Doch wie soll das aussehen?

Dating-Funktion auf Facebook

ellaOne hilft dir bei Verhütungspannen

Unter den 200 Millionen Singles finden sich sicher einige Exemplare, die ihr Solo-Leben gerne an den Nagel hängen wollen. Sie sollen laut Zuckerberg die Möglichkeit bekommen, via Facebook auf eine Dating-Funktion zurückzugreifen. Die Partnervorschläge sollen auf Basis eines eigens entwickelten Algorithmus ausgewählt werden. Eigene Facebook-Freunde werden dabei ausgeblendet, sodass Singles vor allem neue Leute kennenlernen können. Weitere bisher bekannte Details:

  • Das Dating-Profil wird gesondert angelegt, die Flirt-Funktion ist also optional für Nutzer und wird nur bei Interesse aktiviert.
  • Per Klick auf ein Herz-Symbol soll sich das Liebesparadies von Facebook öffnen.
  • Das Flirt-Profil sehen nur andere Dating-Interessierte, nicht die gesamte Facebook-Community.
  • Die Zusatzfunktion weist auch auf passende Events in der Umgebung hin, um ein Face-to-face-Kennenlernen zu ermöglichen.
  • Chats über den Dating-Dienst finden in einem gesonderten Messenger statt.
  • Bei der Zusatzfunktion soll es nicht um schnelle Flirts oder One-Night-Stands gehen, sondern um langfristige Beziehungen.
200 Millionen Singles: Bekommt Facebook bald eine Dating-Funktion?
Facebooks neue Mission heißt Liebe. (© 2018 oatawa, Shutterstock)

Datenschutz-Skandal: Sicherheit hat höchste Priorität

In den vergangenen Wochen stand Facebook heftig in der Kritik. Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, Daten von Nutzern nicht ausreichend zu schützen. Mark Zuckerberg entschuldigte sich demütig. Die Sicherheit der Nutzer habe höchste Priorität! Und so werde auch bei der neuen Dating-Funktion Privatsphäre und Datenschutz großgeschrieben.

Main image
Logo

Verwandte Artikel