Ist Sperma gesund? 4 spannende Fragen rund ums Ejakulat

Ist Sperma eigentlich gesund und hilft es womöglich gegen Halsschmerzen? Wir beantworten dir die spannendsten Fragen.

Ist Sperma gesund? 3 spannende Fragen rund ums Ejakulat

Es ist gemeinhin bekannt, dass Sperma der Fortpflanzung dient. Aber hat es darüber hinaus auch noch andere Eigenschaften, die sich Frau zunutze machen kann? Wir schauen uns dazu mal genau an, woraus das Ejakulat besteht, ob Sperma gesund ist, womöglich sogar gegen Halsschmerzen hilft oder glücklich macht. Vorhang auf für den Sperma-Fakten-Check!

1. Ist Sperma gesund?

Im Jahr 2016 machte die Britin Tracy Kiss Schlagzeilen, als sie verriet, dass sie Sperma-Smoothies trinkt, um ihr Immunsystem zu stärken. Aber ist Sperma wirklich gesund? Der Urologe Dr. Thomas Kreutzig-Langenfeld aus Koblenz verriet "Bild": Jein. Einfacher lässt sich die Frage andersherum beantworten: Sperma ist nicht ungesund, solange keine Krankheitserreger enthalten sind.

2. Woraus besteht Sperma?

ellaOne hilft dir bei Verhütungspannen

Aber aus was besteht Sperma eigentlich? Die Spermien stammen aus den Hoden. Es sind allerdings noch weitaus mehr Körperareale an der Produktion der Samenflüssigkeit beteiligt. 60 bis 70 Prozent des Ejakulats kommen etwa aus den Bläschen-Drüsen, die auch Samenblasen genannt werden und oberhalb der Harnblase liegen. Das Sekret besteht vor allem aus Eiweiß. Dann fließen weitere 15 bis 30 Prozent aus der Prostata mit ein und fünf Prozent aus den erbsengroßen Cowper-Drüsen, die unterhalb der Prostata liegen. Die Nebenhoden steuern die Samenzellen bei, die maximal 10 Prozent der Samenflüssigkeit ausmachen.

Ist Sperma gesund? 3 spannende Fragen rund ums Ejakulat
Ist Sperma womöglich ein Gesundheits-Booster? (© 2018 Sai Tha, Shutterstock)

All diese Mitspieler steuern ihren Teil bei der Spermaproduktion bei. Am Ende entsteht die Samenflüssigkeit, die neben dem bereits erwähnten Eiweiß auch Fruktose, Proteine, Enzyme und Zink enthält – Inhaltsstoffe, die dem Körper nicht schaden. Dass Sperma deshalb aber gesund sei, ist laut dem Urologen unwahrscheinlich. In einer Portion Sperma sei von den nahrhaften Zutaten so wenig enthalten, dass man nicht wirklich von einem positiven Effekt auf den Körper sprechen könne.

3. Hilft Sperma gegen Halsschmerzen?

Der schwedische Wissenschaftler und Professor Malte Björnsen stellte die These auf, dass sich Sperma als hilfreich bei Halsschmerzen erweist. Seine Begründung: Die Samenflüssigkeit würde sich schützend um die Schleimhäute legen und zudem antibiotisch wirken. Seine Behauptungen blieben aber Behauptungen und werden von vielen Forschern angezweifelt.

Ist Sperma gesund? Wie viel Sperma produziert der Mann? X Fragen und Antworten
Sperma gegen Halsschmerzen – hilft das wirklich? (© 2018 Image Point Fr, Shutterstock)

4. Macht Sperma glücklich?

Wogegen Sperma aber tatsächlich helfen soll, sind Depressionen. In einer Studie der State University of New York wurde bewiesen, dass die Samenflüssigkeit gewissermaßen glücklich macht. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Frauen, die ohne Kondom mit ihrem Partner schliefen, seltener an Depressionen litten. Den Grund entdeckten die Forscher in der Zusammensetzung des Ejakulats: In ihm sind die Botenstoffe Serotonin und Prolaktin enthalten, die antidepressiv wirken. Glückshormone aus der Gruppe der Endorphine, die ebenfalls im Sperma zu finden sind, tun ihren Rest.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss

Egal, welche Vorteile Sperma auch haben mag: Verhütung und Sicherheit ist trotzdem wichtig. Ohne Kondom gibt es keinen Schutz gegen übertragbare Krankheiten. Und wenn du eine Schwangerschaft vermeiden möchtest, solltest du dich mit einem Verhütungsmittel schützen. Passiert euch doch mal eine Verhütungspanne, kann die Pille Danach (z.B. ellaOne®) helfen, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, bevor sie entsteht.

Main image
Logo

Verwandte Artikel