"NoFap": Warum auch Frauen jetzt aufs Masturbieren verzichten

"NoFap" steht quasi für ein selbst auferlegtes Porno- und Masturbationsverbot – hauptsächlich für Männer. Aber auch Frauen schließen sich dem Trend an.

"NoFap": Warum auch Frauen jetzt aufs Masturbieren verzichten

Wer dem "NoFap"-Trend folgt, der hört ab sofort auf, selbst Hand anzulegen. Keine Selbstbefriedigung und auch keine Schmuddelfilmchen mehr. Ausgedacht haben sich diese neue Form der Abstinenz die Männer. Aber auch immer mehr Frauen machen Schluss mit Masturbation – zumindest zeitweise.

Das steckt hinter "NoFap"

Eins vorneweg: "Fap" ist das englische Slang-Wort für die männliche Selbstbefriedigung, deshalb also "NoFap". Die meisten Männer schließen sich der Bewegung an, um zum Beispiel herauszufinden, ob sie süchtig nach Masturbation oder Pornos sind – und im Endeffekt natürlich auch, um diese Sucht zu bekämpfen. Denn Ziel der Enthaltsamkeits-Challenge ist es, bis zu 90 Tage lang auf den Solo-Sex zu verzichten und auch den Ab-18-Filmchen fernzubleiben. Wer so lange durchhält, hat einen ersten "Reinigungszyklus" geschafft.

Und was soll das jetzt?

ellaOne hilft dir bei Verhütungspannen

Viele Männern, die sich dem "NoFap"-Trend angeschlossen haben, wollen wegkommen von der Überreizung durch Pornos, aber auch durch völlig übertriebene Magazincover oder Werbeanzeigen. Denn manche von ihnen können mit "echten Frauen" gar nicht mehr umgehen – und dabei soll ihnen "NoFap" helfen: runterkommen, sich auf die Realität besinnen und wieder richtig Spaß am Sex haben.

Müssen Frauen da unbedingt mitmachen?

Es gibt aber auch immer mehr Frauen, die sich der "NoFap"-Bewegung anschließen. Einige berichten von tollen Ergebnissen: Nach 90 Tagen ohne Masturbation hätten sie ein besseres Hautbild oder sogar ein paar Kilo abgespeckt. Aber sind wir mal ehrlich: Das geht doch auch anders! Dafür musst du nicht zwingend auf die kleinen Solo-Abenteuer verzichten. Es ist schließlich nicht so, als würde Selbstbefriedigung deinem Körper schaden – im Gegenteil! Sie kann sogar positive Auswirkungen auf deinen Körper haben.

Aber: Enthaltsamkeit kann die Lust steigern

Doch die "NoFap"-Anhängerinnen berichten auch davon, dass der Sex mit ihrem Partner und vor allem ihre Orgasmen durch die temporäre Enthaltsamkeit besser und intensiver geworden sind. Eigentlich logisch – schließlich schmeckt dein Lieblingssnack auch immer dann am besten, wenn du eine Weile darauf verzichtet hast. Du kannst also ruhig mal ausprobieren, was "NoFap" mit dir und deinem Sexleben macht. Am Ende gilt aber: Mach, was dir guttut. Und wenn dein Lustkompass auf Solo-Sex steht, dann genieße ihn!

Verwandte Artikel