Oben ohne sonnen: Was du über FKK, Nacktbaden & Co. wissen solltest

Im Strandurlaub möchtest du keine Bikinistreifen riskieren? Bevor du dich oben ohne sonnst oder dem Nacktbaden frönst, hier ein paar Infos zu FKK am Strand.

Oben ohne sonnen: Was du über FKK, Nacktbaden & Co. wissen solltest

Im letzten Sommerurlaub bist du knackig braun geworden – wenn da nur diese lästigen hellen Stellen von Bikini oder Badeanzug nicht wären. Für dieses Jahr hast du dir deshalb geschworen: Goodbye, Bikinistreifen! Du willst dich zumindest mal oben ohne sonnen. Doch bevor du im Evaskostüm am Strand auftauchst, haben wir hier ein paar nützliche Informationen und Tipps zu FKK am Strand und Nacktbaden für dich zusammengestellt. Denn nicht überall sind entblößte Brüste oder Hintern gern gesehen.

Oben ohne sonnen: Nicht in allen Ländern erlaubt

Bevor du im Ausland die Hüllen fallen lässt und dich an den Strand legst, solltest du dich über die Regeln und Sitten informieren, die im Reiseland deiner Wahl gelten. In vielen europäischen Ländern ist es wie in Deutschland in der Regel kein Problem, sich oben ohne zu sonnen – es wird toleriert. Zu diesen toleranten Ländern gehören etwa Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Griechenland. Dennoch solltest du in jeder Situation individuell abwägen, ob es gerade angemessen ist, die blanken Brüste an Strand oder See in die Sonne zu halten. Auf anderen Kontinenten wie Afrika und Asien, insbesondere in muslimischen Ländern, aber auch in den USA gelten andere Regeln. Hier ist das Sonnen oben ohne häufig per Gesetz verboten, wird mit Geld- oder sogar Gefängnisstrafen geahndet.

ellaOne hilft dir bei Verhütungspannen

Beim Nacktbaden sieht die Rechtslage noch einmal anders aus. Halte dich hier besser an ausgewiesene FKK-Strände – auch in Europa. Bist du ein großer Freund der Freikörperkultur, empfehlen wir dir, Urlaub in Dänemark oder Kroatien zu machen. Denn dort wird FKK am Strand vielerorts großgeschrieben und das Nacktbaden stellt kein Problem dar.

Vorsicht, Spanner!

Bedenke, dass Brüste, Hintern oder Genitalien nicht die gleiche asexuelle Wirkung haben wie andere Körperteile, etwa ein Fuß. Wenn du dich oben ohne sonnst oder nackt baden gehst, musst du durchaus damit rechnen, dass du die Blicke auf dich ziehst. Die einen machen das dezent, die anderen versuchen gar nicht erst, ihr Starren zu verbergen. Sobald es unangenehm wird, zieh dir lieber wieder etwas an.

Vielleicht bittet dich auch dein Freund, die Badesachen anzubehalten, weil er eifersüchtig auf die Blicke anderer Männer reagiert. Um Konflikte zu vermeiden, kannst du ihm im Pärchenurlaub entgegenkommen und den Bikini ruhig mal anbehalten. Im Gegenzug lässt du dann vielleicht das Bikinioberteil weg, wenn du das nächste Mal mit deinen Mädels am Strand oder Baggersee unterwegs bist.

FKK am Strand: Hauptsache, du fühlst dich wohl

Wenn du dich oben ohne oder nackt am Strand räkelst und dabei völlig zufrieden mit der Welt bist, kann das auch gut für dein Selbstbewusstsein sein. Allerdings solltest du nicht bloß die Hüllen fallen lassen, um dir etwas zu beweisen oder Anerkennung zu bekommen. Die Hauptsache bei FKK am Strand ist, dass du dich kleiderlos wohlfühlst.

Gerade, wenn du zum ersten Mal am Strand die Hüllen fallen lässt, besteht allerdings erhöhtes Sonnenbrandrisiko. Denn die empfindlichen, sonst stets bedeckten Regionen deines Körpers, wie zum Beispiel die Brüste, haben bislang nur wenig UV-Licht abbekommen. Vergiss deshalb auf keinen Fall die Sonnencreme und setze außerdem auf einen hohen Lichtschutzfaktor.

Verwandte Artikel